Wissenswertes zum Passepartout

Allgemeine Informationen zum Passepartout

Das Passepartout liegt zwischen dem Bilderrahmen und dem gerahmten Bild und dient als gestalterischer Vermittler zwischen diesen beiden. Der Innenausschnitt des Passepartouts ist knapp 1cm über der geometrischen Mitte, da es sonst optisch den Eindruck erwecken würde, dass das Bild nach unten aus dem Rahmen fällt. Neben dem ästhetischen Aspekt, ein Bild mit Passepartout zu rahmen, hat es auch einen schützenden Vorteil. Es schützt vor den Ausdünstungen eines Holzrahmens und bindet die daraus austretenden Schadstoffe, welche dem Bild schaden würden. Ein gutes Passepartout zeichnet sich dadurch aus, dass es Säurefrei und Calciumcarbonat gepuffert ist. 

Holzrahmen Quadrum mit unterfüttertem Passepartout von Nielsen DesignMittlerweile zählt ein Passepartout als fester Bestandteil eines komplett gerahmten Gemäldes. Passend zu dem Motiv des Bildes gibt es Passepartouts in verschiedenen Farben, mit unterschiedlichen Kernfarben und aus einer breiten Auswahl an Materialien. Ein Passepartout stellt das Bild in den Mittelpunkt und lenkt von dem Rahmen ab. Zudem dient es ebenfalls als Hilfsmittel, sollte das gewählte Bild zu klein für den gewünschten Rahmen sein. 

Neben den Standartformaten des Passepartouts, sind zudem individuelle Innen- und Außenausschnitte möglich. Ebenfalls lassen sich Standartaußenformate mit individuellen, eigenen Innenformaten kombinieren. Je nachdem sind die Formate abhängig von der Bildgröße des zu rahmenden Bildes. Die Form und Platzierung des Innenausschnitts ist ebenfalls frei wählbar, hierbei sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt. 

So lassen sich mehrere Ausschnitte in verschiedenen Größen und Formen mit unterschiedlichen Passepartoutfarben und Kernfarben zu den abstraktesten Mustern übereinanderlegen. Diese ganz eigenen Kreationen verleihen dem Gesamtbild einen neuen Ausdruck oder betonen bewusst bestimmte Stellen des Bildes. 

Die Farbe der Innenausschnitte und die Breite eines Passepartouts nehmen Einfluss auf die Bildwirkung. Die Kombination aus Passepartoutfarbe und Farbnuancen des Bildes entscheiden über die Gesamtausstrahlung des gerahmten Werkes. Eine warme oder kühle Ausstrahlung des Gemäldes lässt sich mit Hilfe der Passepartoutfarbe beeinflussen. Je nachdem welche Farbe des Bildes von dem Passepartout aufgegriffen wird.

Um das Bild in den Vordergrund zu rücken, empfiehlt sich ein helles Passepartout. Ein dunkles Passepartout stellt das Bild in den Hintergrund. Für einen eleganten Ausdruck bietet sich ein breites Passepartout mit einem schmalen Rahmen an. Um einen kompakten Ausdruck erzielen zu wollen, eignet sich ein schmales Passepartout mit einem breiten Rahmen. Bei sehr auffälligen Rahmen ist ein Passepartout mit einem breiten Rand am besten geeignet.

Die verschiedenen Qualitäten der Passepartouts

Ein Passepartout kann aus einem Stück gegossen sein oder wie in den meisten Fällen aus einer Oberfläche, dem Kern und der Rückwand zusammengesetzt sein, je nachdem für welchen Zweck es hergestellt wird. Bei den drei Lagen sind unterschiedliche Farbkombinationen möglich. Entweder komplett, schlicht einfarbig oder mit farbigen oder gemustertem Kern oder farbiger Oberfläche. Oder eine harmonierende Kombination aus beidem.

Große Qualitätsunterschiede entstehen, wenn das Passepartout mit Calciumcarbonat gepuffert ist und ob es Lignin enthält oder nicht. Falls das Lignin nicht entzogen wurde, passiert es, dass sich das Passepartout mit der Zeit gelblich verfärbt und sich ein gelber Rand an dem Innenausschnitt auf dem Bild abzeichnet. Daher wird empfohlen ein gepuffertes, aus Alphazellulose bestehendes Passepartout zu verwenden.

Der möglichst am besten geeignete Karton für ein Passepartout sollte auf jeden Fall säurefrei sein, um spätere Schäden oder Verfärbungen auf dem Bild vorzubeugen. Zudem sollte der Karton überwiegend aus Baumwollhadern bestehen und währen der Produktion chlorfrei gebleicht worden sein. Durch einen geringen Anteil an Calciumcarbonat ist der Karton Alterungsbeständig und somit geschützt vor dem Vergilben und möglichen Bruchstellen.

Der Museumskarton unterscheidet sich neben dem Preis auch durch die aufwändige Herstellung von dem säurefreien Karton. Dafür wird bei dem Museumskarton eine Säurefreiheit von 100%, kein Vergilben oder Zerbröckeln mit den Jahren, garantiert. Die Farbe und das Material der Oberfläche tragen einen Großteil zu der späteren Gesamtwirkung des fertig gerahmten Bildes bei. Zu den drei Hauptmaterialien zählen Leinen, Samt/ Velours und Baumwollhadern. Die Oberfläche kann je nach Material sowohl glatt, bedruckt oder strukturiert sein.

Das flusenfreie und zudem antistatische Leinen ist weder Schmutz- noch Bakterienanfällig. Hinzukommt, dass es sehr strapazierfähig ist und sich somit für häufige Bildwechsel problemlos eignet. Die Wirkung von Samt/ Velour lässt sich leicht durch die Stichrichtung der Vliesfäden zu beeinflussen und hat somit ein sehr abwechslungsreiches Erscheinungsbild. Zudem ist das Material, ebenfalls wie das Leinen, antistatisch und strapazierfähig. Die Baumwollhadern zählen als fester Bestandteil des Museumkartons. Sie lassen sich leicht reinigen und sind langlebig. Bei diesem Material ist das Lignin komplett entzogen, wodurch die Gefahr des Vergilbens ausgeschlossen ist.

Herkunft des Passepartouts

Der Name Passepartout ist abgeleitet aus den französischen Wörtern "passe" und "partout", was soviel heißt wie "hindurchgehen" "überall".  Ein qualitativ hochwertiges und angefertigtes Passepartout unterscheidet sich vorallem durch die schräg geschnittene Kante am Innenausschnitt, mit einem Winkel von 45°, von einem einfachen und herkömmlichen Standard Papier-oder Pappeinleger.

Wieso ein Passepartout nutzen?

Ein Passepartout dient in erster Linie als optischer Vermittler zwischen Bild und Rahmen. Es beeinflusst den Betrachter seinen Blick direkt auf das Bild zu wenden. Zudem hat es ebenfalls eine schützende Funktion, es schützt das Bild vor Umwelteinflüssen und verhindert das Festkleben an der Glasscheibe.

Verschiedene Ausschnitte

Fertig-Passepartouts in Standardformaten von Nielsen DesignStandard-/ Fertigpassepartouts - Reguläre Standardformate in den gängigen Rahmengrößen. Individuelle Passepartouts - Auf den Kundenwunsch angefertigte Außenformate und Ausschnitte in Sondergrößen. Mehrfachpassepartouts - Mehrere Ausschnitte auf einem Passepartout. Doppelpassepartouts - Verschiedenfarbige Passepartouts ab zwei Lagen übereinanderliegend mit unterschiedlichen Ausschnitten. Verzierungen - Ornamente, Schriftzüge, Motive oder Muster, welche mit Hilfe des Passepartoutschneiders in das Passepartout geschnitten werden. V-Linie - Einkerbung in das Passepartout, meist als Verzierung. Dadurch wird die Kernfarbe des Passepartouts sichtbar.

Wissenswertes zum Passepartout

Das Material:

  • Zellulose: Hauptbestandteil der Zellwände von Pflanzen, wie Holz und Baumwolle
  • Alpha-Zellulose: Hochwertig, ligninfreie Zellulose, welche zur Alterungsbeständigkeit beiträgt und vor Schadstoffen schützt
  • Lignin: Bestandteil der pflanzlichen Zellwand und sorgt in Kombination mit Licht und Sauerstoff für das Vergilben des Passepartouts
  • Säurefrei: Zählt ab einem pH-Wert von 7, welcher während der Herstellung besteht
  • Calciumcarbonat: Wird während der Pufferung zugesetzt und schützt vor Säure.

Format auswählen:

  • Ausschnitt: Die Zuschnitte richten sich genau nach den gewünschten Angaben. Für eine bessere Montage sollte der Ausschnitt allerdings 0,5 bis 1 cm kleiner sein als benötigt, um das Bild besser dahinter legen zu können
  • Optische Mitte: Die tatsächliche Mitte täuscht das menschliche Auge, weshalb die optische Mitte 0,5 bis1cm über der mathematischen Mitte liegt.
  • Farbiges Passepartout: In der Regel bieten sich weiße oder helle Passepartouts am besten an um ein Bild zu rahmen. Mit Hilfe von mehreren Schichten unterschiedlicher Farben lassen sich einzigartige Motive um das Bild kreieren.

Qualitätsstufen:

  • Economy: Nicht säurefreie Passepartouts. Am besten geeignet für einfache und gedruckte Bilder, keine Einzelstücke
  • Standard: Säurefrei gepufferter Kern, pH neutral, optimal für Poster, Fotografien und Kunstdrucke
  • Conservation: Bestehend aus Alphazellulose, zur sicheren Rahmung von limitierten Auflagen und Dokumenten
  • Museum: Zusammengesetzt aus Baumwollhadern und schützt 100% vor säureübergriffen oder vergilbungen. Gut geeignet für Originale und seltene Dokumente.

Passepartoutschneider

Die computergesteuerte Schneidemaschine ,bspw. Wizard, kann eine Vielzahl verschiedener Ausschnitte, Formen, Ornamente, Schriftzüge und Motive schneiden. Der Innenausschnitt lässt sich mit Hilfe unterschiedlicher Schneidewerkzeuge in drei Winkel schneiden, 45°, 52° und 90°. Die Schnittvorlagen bezieht der Passepartoutschneider von einem mit ihm verbundenen Computer, welcher seine Aufträge von dem Passepartout Creator bezieht.

Passepartout Creator

Mit Hilfe des Passepartout-Creators lassen sich Innen- und Außenausschnitte kinderleicht und den eigenen Bedürfnissen gemäß eingeben. Natürlich verfügt der Creator auch über eine breite Auswahl an Standardformaten, Materialien und Farben aus dem aktuellen Sortiment. Bei der Gestaltung im Passepartoutcreator sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es können ein oder mehrere Innenausschnitte, Motive und Schriften auf einer oder mehreren Lagen in einer oder vielen verschiedenen Farben erstellt und übereinander gelegt werden. Hierbei lassen sich individuelle Muster und Bilder selbst gestalten. Sollte die Kreativität nicht ausreichen, kann aus einer breiten Auswahl an kombinierten Motiven gewählt werden. Jeder Ausschnitt ist Größenvariabel und lässt sich somit problemlos dem gewählten Format anpassen. Nach Abschluss der Bestellung gehen die gewählten Ausschnitte direkt weiter an den Passepartoutschneider, welcher diese innerhalb von ein paar Minuten schneidet.