Bilderrahmen mit Schattenfuge für bespannte Keilrahmen

Bei der Auswahl eines geeigneten Bilderrahmens lohnt es sich immer, etwas Zeit zu investieren, denn das Sortiment aus Materialien, Profilen, Farben und Gläsern kann überwältigend wirken. Schattenfugenrahmen beispielsweise muten vom Namen her zunächst ungewöhnlich an, ihre Bedeutung erschließt sich jedoch ganz simpel und logisch aus der Funktion dieses Rahmentyps: Schattenfugenrahmen werden für die elegante Rahmung von auf Keilrahmen aufgespannten Leinwänden genutzt und sind eine moderne und ausgefallene Form der Bildpräsentation. Die enorme Leichtigkeit, die einem Gemälde im Schattenfugenrahmen wiederfährt, begeistert viele und verhilft dem Schattenfugenrahmen zu großer Popularität.

Dies liegt unter anderem daran, dass sich die digitale Fotografie enorm weiter entwickelt und etabliert hat, sowie in der breiten Bevölkerung starke Verbreitung und zunehmend Anklang findet. Ganz einfach lassen sich heutzutage Fotografien entwickeln, in großen Formaten präsentieren und auf Leinwand drucken. So benötigt man für den Schattenfugenrahmen keinen „alten Ölschinken“ mehr, sondern kann ebenso gut eine abstrakte Schwarz-Weiß Fotografie oder eine Pop-Art Grafik einfassen: Für ein zeitloses, frisches Interieur Design unerlässlich! Ein vollendetes und langlebiges Seherlebnis wird mit dem Einsatz eines Schattenfugenrahmens garantiert.

Den Schattenfugen-Rahmen gibt es schon sehr lange, jedoch wurde er in den letzten 40 Jahren wieder richtig populär. Mit der zunehmenden Beliebtheit von großformatigen Fotodrucken erlebt dieser Rahmentyp eine Renaissance.
Der Abstand zwischen Bild und Schattenfugen-Rahmen ist zwischen 5 und 12 mm. Dadurch wird das Bild optisch vom Rahmen entkoppelt und erhält eine zusätzliche Tiefenwirkung und einen eigenen Charakter. Die Bilder im Schattenfugen-Rahmen sollten nicht höher sein als der Schenkel des Rahmens, da ansonsten der optische Eindruck leidet.

Der Schattenfugenrahmen aka Guggenheimrahmen

Schattenfugenrahmen Metropolitan von NielsenSchattenfugenrahmen können aus Holz oder Aluminium hergestellt werden, welche dann direkt mit der auf Keilrahmen aufgespannten Leinwand verschraubt werden. Die Schattenfuge zwischen Bild und Rahmen ähnelt von der Form einem L, weshalb sie manchmal auch L-Profil genannt wird. Auch werden Schattenfugenrahmen als Gemälderahmen oder Guggenheimrahmen bezeichnet, da sie eine spezielle Form der „losgelösten Rahmung“ aufweisen, die erstmalig im Guggenheim Museum in New York Verwendung fand. Diese leichte Art der Rahmung geht mit einem Schwebe-Effekt einher, der sich mit dem Abstand zwischen Leinwandkante und Rahmenprofil ergibt. Er resultiert in einer angenehmen Tiefenschärfe. Ihr Kunstwerk ist mit einem massiven Rahmen umgeben, wirkt jedoch so, als würde es lediglich offen darin schweben. Der Hinweis auf den Schwebe-Effekt wird auch in der Übersetzung des Schattenfugenrahmens ins Englische deutlich, so heißt er hier "canvas floater".

Da ein Keilrahmen-Bild direkt mit dem Schattenfugenrahmen verschraubt oder teilweise verklebt wird, eignet  sich der Schattenfugenrahmen im Vergleich zum Bilderrahmen aus Holz oder Aluminium nicht als Wechselrahmen. Kein Problem – denn wer einmal seine Leinwand im Schattenfugenrahmen aufgehängt hat, möchte gar nichts mehr ändern!

Was Schattenfugen-Rahmen nicht können

Schattenfugen-Rahmen eignen sich jedoch nicht für alle Bilder, da durch die fehlende Glasscheibe das Bild nicht geschützt wird. Außerdem offenbaren sie schon kleine Ungleichheiten bei den Bildformaten, die gerade bei aufgespannten Leinwänden, die gerne mal aus dem Winkel laufen, auftreten.

Mit einem Schattenfugenrahmen hat man jedoch die wunderbare Möglichkeit, das Kunstwerk in seiner Gesamtheit zu präsentieren, denn auch nach der Einrahmung bleibt das Bild sichtbar und der plastische Eindruck, sowie die Oberflächenstruktur komplett erhalten. Ein Schattenfugenrahmen operiert gänzlich ohne Glasscheibe.

Passende Bildmedien für den Schattenfugenrahmen

Ob es sich um ein traditionelles Öl- oder Acrylgemälde, ein Aquarell oder eine Tapisserie handelt – mit einem Schattenfugenrahmen liegen Sie immer richtig. Mit seiner Schlichtheit, ebenmäßigen Eleganz und der scheinbar mühelosen Leichtigkeit, wird er zum Hauptaugenmerk in vielen räumlichen Umgebungen.

Ebenso spannend ist die Rahmung von Fotodrucken auf Aluminium-Dibond Platten, die mit der Schattenfuge verklebt werden. Der metallisch schimmernde Glanz, im Schatten schwebend und von einem soliden Rahmen umgeben, mutet geheimnisvoll und unglaublich de luxe an. Eine Seherfahrung der besonderen Art und das zu wirklich günstigen Konditionen. Je nach Qualität des verarbeiteten Materials und natürlich der Größe des Kunstwerks können Schattenfugenrahmen bereits zu kleinen Preisen erworben werden.

Aluminium wird gerne für die Rahmung von Fotografien verwendet, während Holzrahmen äußerst wohnlich anmuten und individuell farblich schattiert und strukturiert sind. So lassen sich auch Schattenfugenrahmen an das Bildmotiv, die Stimmung des Grundtons, sowie dem generellem Einrichtungstrend anpassen, was sie sehr vielseitig und beliebt macht.

Ein Multifunktionstalent

Der Schattenfugenrahmen hat nicht nur optisch gesehen herausragende Qualitäten, sondern verbindet Ästhetik und Funktion auf spielerische Art und Weise. Das Kunstwerk zeigt sich im Schattenfugenrahmen von seiner natürlichen Seite und wird gleichzeitig optimal geschützt. Vor allem bei der Hängung und beim Transport kommt einem das zu Gute. So sind die Ecken und Leinwandkanten sicher und solide umrahmt und können nicht beschädigt werden.

Bei einem gallery-wrap, bei dem die Leinwand um die Kanten des Keilrahmens gezogen wurde, werden schnell unansehnliche Farbspritzer und Striche offengelegt, die in der seitlichen Betrachtung des Bildes sichtbar sind. Diese unschöne Eigenschaft ist mit einem Schattenfugenrahmen gebannt. Zwar liegen die Kanten leicht offen, tauchen jedoch unglaublich geschmeidig in die dunkle Fuge zwischen Rahmen und Bild ein und zeigen so Ihr Kunstwerk in Frontalansicht mit herrlicher Umrandung.

Kreative Inszenierungen der Extraklasse

Schattenfugenrahmen sind die optimale Lösung wenn Sie ihre Leinwand effektvoll inszenieren möchten. Ein wichtiger Aspekt ist dabei robuste Konstruktion des Rahmens, der hohe Stabilität und Langlebigkeit aufweist, ohne zu beschweren oder einengend zu wirken. Optisch gesehen weisen Schattenfugenrahmen eine enorme Vielfalt in Sachen Materialität und Kolorit auf. Von schlichten, erdigen Naturtönen über matte Metallic-Looks sorgen sie stets dafür, Ihr Kunstwerk in den Vordergrund zu rücken. Entdecken Sie Ihre kreative Seite mit einem Schattenfugenrahmen, dem speziellen Bilderrahmen für Leinwandbilder!

 

Zu diesem Thema passend :