Bilderrahmen aus Kunststoff: Günstig und gut!

Frische, brillante Farben, eine glanzvoll polierte Oberfläche und ein Leichtgewicht per se – das sind die Hauptmerkmale des Bilderrahmens aus Kunststoff. Äußerst beliebt aufgrund seines sehr geringen Preises steigt der Kunststoffrahmen nach und nach an die Spitze der Populärrahmen. Dabei ist ein kleiner Preis jedoch überhaupt nicht mit minderwertiger Qualität gleichzusetzen – im Gegenteil: Hochwertige Verarbeitungsprozesse, innovative, aktuellen Einrichtungstrends folgende Designs, sowie formschöne Solidität prägen das Bild des Kunststoffrahmens. Und das kann sich sehen lassen! Als natürliche Alternative zu Bilderrahmen aus Holz oder Aluminium weisen Kunststoffrahmen mittlerweile alle Charakteristiken eines hervorragenden und funktionalen Produkts auf.

Massiver Rahmen – Luftige Wirkung

Kunststoffrahmen ART in AluoptikIm Vergleich zu Bilderrahmen aus Aluminium, die aus offensichtlichen Gründen den vielleicht robustesten Eindruck machen, genießt der Kunststoffrahmen allerlei attraktive Vorzüge. Mit seiner leichten Dichte und geringeren Festigkeit überzeugt dieser Rahmentyp mit unglaublicher Flexibilität trotz zuverlässiger Beständigkeit und Langlebigkeit. Bei großen Formaten über 70x100 cm wird dennoch ein Rahmen aus Aluminium vorgezogen, da hier Kunststoff nicht mehr stabil genug wäre.

Die angenehm jugendliche Bildwirkung hängt auch von der frischen, innovativen und scheinbar unbegrenzten Farbpalette der Kunststoffrahmen ab. Schlichte, zurückhaltende Schattierungen geben Ihren Bildern den nötigen Halt ohne jedoch die Einrahmung in den Vordergrund zu rücken. Wer aber mit Kontrasten und schillernden Farbpartien spielen will, trifft mit einem Kunststoffrahmen die richtige Wahl. Selbstverständlich sind hier orangene, apfelgrüne, türkise oder rosafarbene Kolorite keine Seltenheit. Kunststoffmetallisierungen kommen ebenso in der Herstellung zum Zug: Diese weisen einen herrlichen Metallic-Effekt auf, der mit seiner strahlenden Leuchtkraft so manches Foto in ein besonderes Kunstwerk verwandelt.

In der Wahl zum perfekten Kunststoffrahmen haben Sie eine ausgewogene Profilvielfalt. Halbrunde, eckige, glatt geschliffene, auf Hochglanz polierte, blockförmige, strukturierte oder sogar Holz-imitierende Leisten formen das breitgefächerte Angebot.

Polystyrol – Schaum, der alles kann

Ständig werden neue, innovative und vor allem günstige Rahmenlösungen erforscht und gefunden. So kommt auch der Werkstoff Polystyrol – ein geschäumter Kunststoff – vielfältig zum Einsatz. Durch einen Prozess der sogenannten Extrusion werden dabei feste bis dickflüssige Massen unter Druck kontinuierlich aus einer formgebenden Öffnung herausgepresst. Mittlerweile gehört Polystyrol zu den Standard Kunststoffen und hat auch seinen Platz in der Bilderrahmen Produktion gefunden. Vor allem die Hersteller Walther und Döhnert setzen derzeit auf Kunststoffrahmen aus diesem Material.

Die Verwendung von Polystyrol oder Polystyren hat entscheidende optische und funktionale Vorteile. Zum einen müssen sich Kunden nicht mehr auf die glänzende, spiegelnde und sehr glatte Profilpalette herkömmlicher Kunststoffrahmen festlegen, denn jetzt gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Oberflächen mit diverser Beschaffenheit. So kann ein Bilderrahmen aus Polystyrol gekonnt einen Holz- oder Alurahmen imitieren. Ebenso ist es möglich, einen Barockrahmen nach zu bilden. Im Kern ist dieser Kunststoff ein Naturtalent, da sämtliche Profilerscheinungen erzeugt werden können – und das alles aus einem leichten und formbaren Material. Die Polystyrol Rahmen sind etwas stabiler und langlebiger als die herkömmlichen Rahmen aus Plastik und haben – im Gegensatz zu diesen – ein angenehm luftiges und gleichzeitig massives Profil. Gerade für kleine Rahmen, beispielsweise Fotorahmen, ist die Nutzung von Kunststoff sehr beliebt. Mit breitem oder schmalem Profil muten diese beliebten Wechselrahmen stets modern und anmutig an. 

Trotzdem weisen Bilderrahmen aus Massivholz eine deutlich professionellere und werkgerechtere  Verbindung der Gehrungsecken auf, was sie um einiges stabiler, jedoch auch teurer als Kunststoffrahmen macht.

Sicherer Wechselrahmen

Sicherheit ist ein wichtiges Schlagwort: Der Kunststoffrahmen ist aufgrund von mehreren Eigenschaften sehr gut in räumlichen Umgebungen mit Kindern oder generell dort geeignet, wo viel Durchlaufverkehr stattfindet. Sollte also doch mal ein Rahmen fallen oder gar zu Bruch gehen, bleiben keine gefährlichen Absplitterungen. Vor allem in Kombination mit einer Acrylglasscheibe ist der Kunststoffbilderrahmen nahezu unzerstörbar und eignet sich daher im privaten, wie selbstverständlich auch im gewerblichen Bereich ausgezeichnet. Das äußerst geringe Gewicht ermöglicht ein schnelles und unkompliziertes Umplatzieren. Darüber hinaus ist ein häufiger Bildwechsel ohne weiteres möglich; das Risiko von Verschleißspuren bleibt sehr gering. Kantengeschliffenes Glas sorgt außerdem für einen sicheren Bildwechsel ohne Verletzungsgefahr.

Die attraktiven Vorteile eines Bilderrahmens aus Kunststoff liegen demzufolge im Preis und dem hohen Sicherheitsfaktor. Eine umfangreiche Profilauswahl in Form von diversen Strukturen, Texturen und glänzenden Finishs rundet das Bilderrahmen Erlebnis fachkundig ab – nicht zuletzt mit dem neuartigen Einsatz von Polystyrol.

 

Zu diesem Thema passend :