Bilderrahmen an Dachschrägen aufhängen

Eine Wand ohne Bild wirkt einfach kahl. Wenn man die Wohnraumgestaltung auf ein hohes Level bringen möchte, dann darf ein Bilderrahmen nicht fehlen. Schwierig gestaltet sich dieses Bedürfnis jedoch, wenn man eine Wohnung mit vielen Dachschrägen hat. Wie können Bilder passend angebracht werden, ohne dass alles krumm und schief aussieht? Hier ein paar Tipps und Möglichkeiten für die Wohnraumgestaltung mit Bilderrahmen an Dachschrägen.

Bilderrahmen direkt auf einer Dachschräge anbringen

Auf Bilderrahmen muss in einem Dachraum nicht verzichtet werden. Die Dachschräge ist gar nicht dazu verdammt für immer kahl zu bleiben, nur weil sie eben schräg ist. Um ein Bild sicher an einer Dachschräge zu montieren, bedarf es lediglich etwas Geschick und das richtige Zubehör ist von Nöten. Dafür gibt es einen kostengünstigen Geheimtipp, der dafür sorgt, dass das Bild sicher an der Wand montiert ist: eine Diebstahlsicherung.

Diebstahlsicherungen für Holz- & AlurahmenDiebstahlsicherungen sind eigentlich dazu entwickelt worden, dass Bilder und Rahmen nicht einfach geklaut werden können. Dabei geht es darum, dass ein Bilderrahmen nicht ohne weiteres abgenommen werden kann – und zwar von keiner Seite. Diesen Vorteil kann man nutzen und den Bilderrahmen dadurch bombenfest an der Wand montieren. Das Geheimnis liegt in der speziellen Hammerkopfschraube, die nur mit einem besonderen Schlüssel, welcher im Lieferumfang enthalten ist, angebracht und wieder entfernt werden kann. An der oberen Seite wird der Rahmen von zwei Scharnieren gehalten, in welche das Bild eingehängt wird. Unten sorgt die Hammerkopfschraube für bombenfesten Halt. Diese Technik funktioniert bei Holzrahmen und Bilderrahmen aus Aluminium.

Montage eines Bilderrahmens an einer Dachschräge

Da man diese Art der Befestigung nicht gewohnt ist, ist die Montage nicht so einfach wie bei einem normalen Rahmen. Wichtig ist, dass man darauf achtet, dass das Bild gerade hängt. Mit Hilfe einer Wasserwaage ist das aber schnell sichergestellt und das Aufhängen kann losgehen. Die Marke Roggenkamp bietet eine Lösung an, die es erlaubt das Ausrichten der Bilder nach dem Aufhängen an einer Dachschräge zu verbessern, ohne die komplette Montage zu wiederholen. Für diese Freiheit sorgen Patentaufhänger, welche die Positionierung durch einfaches Drehen ermöglichen.

Galerieschiene an Dachschräge anbringen

Eine Galerieschiene ist das wohl flexibelste System zur Bilderrahmenaufhängung. Auch neben einer Dachschräge, entlang der Schräge bei der angrenzenden Wand! Obwohl die Schiene auf diese Weise nicht horizontal, sondern schräg verläuft, muss das nicht bedeuten, dass die Halter alle heruntergleiten. Besondere Gleiter-Stopper, die man ganz einfach einsetzen kann, sorgen dafür, dass die Haken und Seile und somit auch die Bilderrahmen alle da bleiben, wo sie sein sollen. Solche speziellen Haken sind kostengünstig zu bekommen und sind zum Beispiel von der Marke Nielsen erhältlich.

Stopper für Galerieschienen von NielsenDie Montage der Galerieschiene entlang des Randes der Dachschräge funktioniert genauso, wie die Montage an einer herkömmlichen Wand. Die Befestigung der Galerieschiene ist ein einmaliger Aufwand, der sich lohnt. Nach dem Anbringen dieser, können Bilder nämlich spielend einfach ausgetauscht werden und besonders an einer Dachschräge spart das im Nachhinein viel Arbeit. Ob es sich um Normalwände oder Hohlraumwände handelt, die Montage ist überall möglich und die Ästhetik einer Dachschräge ist in Kombination mit Bildern ein absoluter Hingucker, der Ihren Wohnraum hervorragend verschönert.

Man kann die speziellen Stopper von Nielsen in einem Set von 6 Stück bekommen oder auch in großen Mengen bestellen, wenn viele Dachschrägen behängt werden sollen.