850.000 Artikel von 42 Marken
Service: (030) 23 59 490 81

Bis Sonntag 10% auf DEHA Bilderrahmen   

Pendelbilder selber machen – so geht’s

Kreativität und Spaß mit Pendelbildern

Möchten Sie ein eigenes Kunstwerk kreieren? Pendelbilder sind eine tolle Möglichkeit für diejenigen, die Kreativität mit Spaß verbinden wollen. Und das Beste: Sie müssen keine Vorkenntnisse im Malen mitbringen. Jeder kann Pendelbilder selber machen! Die Ergebnisse werden Sie zum Staunen bringen, denn jedes Bild ist anders.

Unser AllesRahmen-Team zeigt Ihnen, wie es geht. Am Ende geben wir Ihnen noch einen Einrahmungstipp, mit welchen Rahmen Sie die Bilder am besten präsentieren. Oder entdecken Sie schon jetzt unser Angebot an Schattenfugenrahmen:

Jetzt nach den passenden Rahmen für Ihr Pendelbild stöbern

Unser Tipp: Die Schattenfugenrahmen von Mende Frames!

Erklärvideo „Pendelbilder selber machen – so geht’s“

Möchten Sie sich vorab etwas Inspiration von unserem AllesRahmen-Team holen? Wir haben drei Pendelbilder ausprobiert und viel Freude dabei gehabt! Schauen Sie sich jetzt das Video an:

Pendelbild – was ist das?

Die Realisierung eines Pendelbilds erinnert ans Action Painting. Um ein Pendelbild zu realisieren, sitzen Sie nicht ruhig vor der Leinwand und malen ein Bild, dessen Komposition, Farben und Details Sie vorher durchdacht und skizziert haben.

Stattdessen ist ein Pendelbild das Ergebnis eines dynamischen Malvorgangs. Außer der Grundierung, die Sie mit einem Pinsel auf der Leinwand anbringen, wird Farbe mithilfe eines Farbbechers oder -töpfchens, das an einer Schnur befestigt ist, über der Leinwand verteilt. Die Pendelbewegung des über der Leinwand schwingenden Farbbehälters erzeugt gleichmäßige geschwungene Linien, die immer enger werden und ein schraubenförmiges Muster ergeben.

Das fertige Pendelbild wirkt hochgradig abstrakt und ist sehr faszinierend.

Haben Sie jetzt Lust bekommen, ein Pendelbild selber zu machen? Im nächsten Schritt erklären wir Ihnen, was Sie dafür brauchen.

Pendelbild selber machen – das benötigen Sie

Um ein Pendelbild selber zu kreieren, brauchen Sie die folgenden 8 Utensilien:

  • Eine auf Keilrahmen gespannte Leinwand, auf der das Bild entstehen wird.
  • Einen Flachpinsel, mit dem Sie die Grundierung großzügig aufbringen.
  • Mindestens zwei Acrylfarben Ihrer Wahl, wobei eine als Grundierungsfarbe dient.
  • Einen Plastikbecher bzw. Farbeimer, der über die grundierte Leinwand pendelt.
  • Eine Schnur, an der der Farbbehälter befestigt wird.
  • Eine Schere, um ein Loch in den Farbbecher zu bohren.
  • Klebeband, um das Loch im Boden des Farbbechers vorerst zu verschließen.
  • Einen kleinen Holzspieß, den Sie durch den Farbbehälter stoßen.

Unser Tipp: Ziehen Sie sich am besten einen Maleroverall an, damit Ihre Kleidung keine Farbspritzer abbekommt. Außerdem sollten Sie die Umgebung mit Malerfolie bzw. Zeitungspapier auslegen, damit weder Boden noch Tisch mit der Acrylfarbe befleckt werden.

Haben Sie alles beisammen? Dann kann es direkt losgehen mit Schritt 1 „Die Leinwand grundieren“.

Für ein Pendelbild brauchen Sie nicht viel Utensilien.

Pendelbild selber machen Schritt 1: die Leinwand grundieren

Benötigte Utensilien: 1 Leinwand, 1 Flachpinsel, 1 Acrylfarbe Ihrer Wahl

Zuerst grundieren Sie die auf Keilrahmen gespannte Leinwand mit der Acrylfarbe Ihrer Wahl. Am besten eignet sich dafür ein Flachpinsel, weil Sie dank des breiten Borstenfächers die Farbe besonders großzügig und gleichmäßig auftragen können.

Sobald Sie die Acrylfarbe auf der Leinwand verteilt haben, heißt es warten. Die Farbe braucht mindestens eine Stunde, um gut zu trocknen. In der Zwischenzeit können Sie sich bereits mit dem nächsten Schritt vertraut machen „Den Farbbecher präparieren“.

Pendelbild selber machen Schritt 2: den Farbbecher präparieren

Benötigte Utensilien: 1 Farbbehälter (Töpfchen oder Plastikbecher), 1 Holzspieß, Schere, Klebeband

Während Sie darauf warten, dass die Grundierungsfarbe auf der Leinwand trocknet, können Sie den Farbbecher präparieren. Er soll später über die Leinwand pendeln, deshalb stoßen Sie zuerst den Holzspieß durch die Oberseite des Farbbehälters. Bohren Sie außerdem mit der Schere ein Loch in den Boden. Es kann ruhig etwas größer sein, denn Acrylfarbe ist recht pastos und kann sie nicht gut herauslaufen, erhalten Sie später auf der Leinwand mehr Tröpfchen als Farblinien.

Anschließend verschließen Sie das Loch mit einem Klebeband. Jetzt ist der Becher bereit, an der Schnur aufgehängt zu werden. Im nächsten Schritt erklären wir, wie das am besten funktioniert.

Stoßen Sie den Holzspieß durch den Plastikbescher und knoten Sie die Schnur daran fest.

Pendelbild selber machen Schritt 3: den Farbbecher aufhängen

Benötigte Utensilien: der präparierte Farbbecher, 1 Schnur

Knoten Sie die Schnur an den seitlich hervorstehenden Holzspießenden fest. Jetzt können Sie den Farbbecher aufhängen, wo Sie das am besten tun, hängt selbstverständlich davon ab, wo Sie das Pendelbild realisieren möchten.

Unser AllesRahmen-Team konnte den Farbbecher an der Zimmerdecke aufhängen. Sollte sich auch bei Ihnen eine Deckenlampe eignen, können Sie den Becher später über einen Tisch, auf dem die Leinwand liegt, pendeln lassen. Dann benötigen Sie keine allzu lange Schnur.

Vergessen Sie nicht, Boden und Tisch mit Malerfolie bzw. altem Zeitungspapier abzudecken. Sind Sie soweit? Dann können Sie jetzt mit dem Erschaffen Ihres ersten Pendelbildes beginnen!

Pendelbild selber machen Schritt 4: der Farbbecher pendelt über die Leinwand

Benötigte Utensilien: der von der Decke hängende Farbbecher, die grundierte Leinwand, die zweite Acrylfarbe

Legen Sie die grundierte Leinwand auf den Tisch. Befüllen Sie nun den von der Decke hängenden Farbbecher mit der zweiten Acrylfarbe. Sollte Sie Ihnen zu pastos erscheinen, verdünnen Sie sie mit etwas Wasser und ziehen den Klebestreifen vom Boden des Farbbechers ab.

Jetzt ist der Moment der Wahrheit gekommen: Stoßen Sie den Farbbecher an, so dass er in einer Pendelbewegung über die Leinwand schwebt.

Nach und nach werden die Pendelbewegungen kleiner und zeichnen immer engere Linien auf die Leinwand. Wenn Ihnen also das Bild gefällt, halten Sie unter den Farbbecher ein Stück Pappe und ziehen Sie ihn damit weg, damit keine weitere Farbe auf das Bild kommt.

Das Pendelbild ist fertig – und jetzt aufhängen

Die Linien und vereinzelten Tropfen auf dem fertigen Pendelbild erinnern an die Werke bekannter Künstler des Action Paintings. Sie wirken abstrakt expressionistisch und haben einen Ehrenplatz an Ihrer Wand verdient.

Die auf Keilrahmen gespannten Leinwände kommen in einem Schattenfugenrahmen hervorragend zur Geltung – wir empfehlen die Holzrahmen von Mende Frames.

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie die Bilder mit einem Schattenfugenrahmen einrahmen.

Mit dem weißen Schattenfugenrahmen von Mende Frames stehen die leuchtenden Farben des Bildes im Vordergrund.

Pendelbilder mit Freunden realisieren

Haben Sie jetzt Lust bekommen, selber Pendelbilder zu realisieren? Das Erschaffen der Bilder verbindet Kreativität mit Spaß.

Machen Sie Musik an und beobachten Sie, wie immer mehr Farblinien auf der Leinwand entstehen. Die Entstehung eines Pendelbildes hat gleichzeitig etwas Beruhigendes wie Faszinierendes. Wie wäre es mit einem kreativen Happening am Wochenende? Pendelbilder können Sie zusammen mit Freunden realisieren – am Ende wird jeder von Ihnen ein anderes Bild in den Händen halten.

Unser AllesRahmen-Team wünscht Ihnen viel Spaß dabei!

Zu diesem Thema passend