Diamond Painting
Ein Bastelhobby, das entspannt

Geht es beim Diamond Painting um das Bemalen von Diamanten? Oder beschreibt dieser englische Name stattdessen das Abzeichnen von Diamanten, sei es mit Wasserfarben, Acryl, Buntstift oder Öl? Tatsächlich lässt sich „Diamond Painting“ weder mit Malen noch mit einer anderen künstlerischen Tätigkeit, an die man im ersten Moment aufgrund des Namens denken könnte, vergleichen. Was ist denn nun Diamond Painting, fragen Sie sich. Wir bringen Licht ins Dunkle und führen Sie mit diesem Artikel in dieses außergewöhnliche Hobby ein. Und wer weiß, vielleicht bekommen Sie auch Lust, sich dieser kreativen und gleichzeitig entspannenden Freizeitbeschäftigung zu widmen.

Gehören Sie zu denjenigen, die bereits mit Diamond Painting vertraut sind? Sie halten sogar Ihr vollendetes Diamond-Painting-Bild in den Händen und sind nun auf der Suche nach dem geeigneten Bilderrahmen, der Ihr funkelndes Bild angemessen präsentiert? Springen Sie in diesem Fall direkt weiter zu den Punkten 6 und 7 und erhalten Sie alle Antworten auf Ihre Fragen.

Was ist Diamond Painting?

Glitzernde Bilder erschaffen

Wenn wir den englischen Begriff „Diamond Painting“ wörtlich übersetzen, dann stellen wir uns das Abmalen oder Zeichnen von Diamanten vor. Tatsächlich hat diese Tätigkeit aber nichts mit Malen zu tun. Was die Diamanten im Namen angeht, hoffen wir, dass wir Sie jetzt nicht enttäuschen: Ein Diamond-Painting-Set wird ohne echte Edelsteine geliefert, aber die darin enthaltenen Steinchen schimmern fast genauso schön dank ihres Facettenschliffs. Die meisten Anbieter befüllen die Sets mit geschliffenen Strass- oder Plastiksteinen, seltener mit Steinchen aus Kunstharz.

Bei Diamond Painting werden diese kleinen Steinchen, die einen Durchmesser von etwa 3 Millimeter haben, mittels eines Wachsklebestifts auf einer selbstklebenden Leinwand fixiert. Die Leinwand erhalten Sie bereits mit dem von Ihnen ausgewählten Motiv bedruckt. Es gilt, die verschiedenfarbigen Steinchen dem entsprechenden Farbfeld auf der Leinwand zuzuordnen und so nach und nach ein herrlich funkelndes Bild zu erschaffen.

Freizeittrend Diamond Painting

Hat Sie jetzt auch die Lust gepackt im Feierabend mit Diamond Painting zur Ruhe zu kommen? Sie werden sehen, wieviel Freude es macht, mit den kleinen Steinen zu hantieren und anschließend ein glitzerndes Kunstwerk in den Händen zu halten. Dieses Kreativhobby verspricht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die Konzentration. Es ist der ideale Kompromiss für alle, die gerne Fingerspitzengefühl beweisen, aber dabei gerne angeleitet werden möchten, weil die eigene Inspiration auf sich warten lässt.

Übrigens schließt sich damit Diamond Painting anderen Freizeittrends an, die auch Einsteiger zum Kreativwerden einladen, wie beispielsweise die Bügelperlen der schwedischen Firma Hama und Malen nach Zahlen. Während Letzteres die Herzen aller Hobbybastler bereits ab den 1950er Jahren erobern konnte, ist Diamond Painting eine noch ganz junge Erfindung. Hätten Sie etwa gedacht, dass das erste Glitzerbild 2015 fertiggestellt wurde? Malen nach Zahlen, Diamond Painting und Bügelperlen- wir haben Sie gewarnt: Diese Hobbies machen süchtig!

Daraus bestehen die Diamond-Painting-Sets

Setzstift und verschiedenfarbige Steinchen

Sehen wir uns einmal genauer an, welche Bestandteile in einem solchen Diamond-Painting-Set enthalten sind:

 

  • Nach Farben sortierte Diamanten. Die Glitzersteine sind entweder rund oder eckig und haben einen Durchmesser bis zu 3 mm. Ihre Unterseite ist flach, während die Oberseite mehrseitig gefast wurde und damit wie ein Diamant das Licht reflektiert. Übrigens müssen Sie sich keine Sorgen machen, wenn der ein oder andere Diamant verlorengeht, weil die Anbieter der Bastelsets immer etwa 20 Prozent mehr Steinchen, als für ein Bild benötigt werden, mitschicken.
  • Als Arbeitsoberfläche erhalten Sie eine selbstklebende Leinwand, die mit einer feinen und transparenten Folie überzogen ist und die Sie nach und nach im Laufe der Arbeit abziehen können.
  • Der Setzstift als Arbeitsutensil mit dem die Glitzersteinchen eines nach dem anderen auf die Klebeleinwand eingesetzt wird.
  • Wachs, in das die Spitze des Stiftes gedrückt wird, um die Glitzersteinchen aufzunehmen und das als zusätzlicher Klebstoff der Diamanten auf der Leinwand dient.

Runde oder eckige Steinchen wählen?

Sie können ein Diamond-Painting-Bild entweder mit runden oder mit eckigen Glitzersteinchen anfertigen. Was sind die Vor- und Nachteile? Hier ist unser Vergleich:

Runde Steinchen

  • Runde Steinchen haben einen Durchmesser von 2,8 mm.
  • Eingefleischte Diamond-Painting-Künstler empfehlen vor allem Einsteigern die runde Form, weil sie leichter einzusetzen sind.
  • Die Bilder mit runden Funkelsteinchen erzielen einen brillanteren Effekt als die mit eckigen Diamanten. Allerdings bleibt zwischen den einzelnen runden Diamanten etwas Platz übrig, wodurch die Leinwand nicht ganz von den Steinchen verdeckt wird.
Ein schönes Hobby für Groß und Klein

Eckige Steinchen

  • Eckige Steinchen haben einen Durchmesser von 2,5 mm.
  • Geeignet für Fortgeschrittene im Diamond Painting, weil die eckigen Glitzersteine im Gegensatz zu jenen Runden Kante an Kante eingesetzt werden müssen. Einige Hobbykünstler behelfen sich deshalb mit einer Pinzette.
  • Die eckigen Diamanten verleihen Ihrem Gemälde den Anschein eines Mosaiks. Da sich die eckigen Diamanten an ihren vier Kanten eng aneinanderlegen lassen, gibt es mehr Berührungspunkte zwischen den einzelnen Diamanten als bei den runden Steinen. Die darunterliegende Leinwand wird komplett verdeckt.

 

Tipp AllesRahmen.de Haben Sie noch keine Erfahrung mit Diamond Painting gemacht? Wählen Sie für Ihren ersten Versuch zwei Bilder in kleinen Dimensionen, einmal mit runden und einmal mit eckigen Funkelsteinchen. So können Sie unverbindlich austesten, welche Form Ihnen am besten taugt, bevor Sie sich in ein anspruchsvolleres und zeitintensiveres Projekt stürzen.

Diamond-Painting-Bilder: Formate und Motive

Sie finden auf dem Markt unterschiedliche Arten von Klebesets: Gemälde in kleinen Dimensionen, die ideal für Anfänger und Kinder sind, Gemälde in mittleren und großen Formaten für eine Arbeit, die Ihnen etwas mehr Geduld abverlangen wird. Die Motive sind sehr variabel, seien es Städte, Landschaften, Tiere, Blumen, Fantasy oder Abstraktes; es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Einige Anbieter von Diamond Painting bieten sogar einen personalisierten Service an: Sie können ein eigenes Bild zuschicken, das von den Anbietern in eine einmalige Diamantenstickerei verwandelt wird.

Achten Sie bei Ihrem persönlichen Diamond Painting darauf, dass die Maße bei einem personalisierten Bild größer sein müssen, weil es sonst zu verpixelt aussieht.

Je größer es ist, umso besser und deutlicher werden die Details des Bildes hervortreten.

Tabelle häufigste Formate Diamond Painting

 

  • 20 x 30 cm (kleines Format, perfekt für den Einstieg)
  • 30 x 40 cm (kleines Format, perfekt für den Einstieg)
  • 40 x 50 cm (Standardformat)
  • 60 x 80 cm (gute Bildqualität)
  • 60 x 90 cm (größeres Format, gute Bildqualität)
  • 70 x 90 cm (größeres Format, gute Bildqualität, für Fortgeschrittene)
  • 80 x 100 cm (beste Bildqualität, für Fortgeschrittene)

Rahmen Sie Diamond Painting ein

Endlich ist nach stundenlanger geduldiger Arbeit Ihr Diamond-Painting-Bild beendet! Da sollte doch Ihr Werk auch mit einem schönen Bilderrahmen präsentiert werden. Welches Rahmenprofil und welcher Rahmentyp kommen infrage? Und sollten Sie den Rahmen mit oder ohne Bilderglas wählen?

Bilderrahmen mit Bilderglas

Das erhabene Relief der Klebebilder ist der Grund für Ihre Originalität, weshalb Sie vielleicht mit dem Gedanken spielen, einen Leerrahmen (ohne Glas und mit Rückwand) für Ihr Kunstwerk auszuwählen. Allerdings kann es sein, dass die Glitzersteinchen sich von der Leinwand lösen, wenn sie der Sonne oder einer anderen Wärmequelle ausgeliefert sind. Daher empfehlen wir für Diamond-Painting-Bilder einen Bilderrahmen mit Glas. Damit die Funkelsteinchen nichts von ihrem brillanten Schimmer einbüßen müssen, wählen Sie Antireflexglas oder Museumsglas, die störende Lichtreflektionen von Lichtquellen auf ein Minimum reduzieren. Weiterer Vorteil: Eben weil es sich um ein Bild mit Relief handelt, kann sich im Laufe der Zeit Staub zwischen den Steinchen ansammeln. Mit einem Bilderrahmen mit Glas ist Ihr Diamond-Painting-Bild vor Schmutz geschützt.

Distanzrahmen

Bilderrahmen mit Distanzleiste

Für Bilder mit Relief empfehlen wir grundsätzlich Bilderrahmen mit tiefem Falz oder mit Distanzleiste, weil es die ästhetischste Lösung ist. Diese Distanzleiste, wie es der Name schon verrät, sorgt für einen Abstand zwischen Bilderglas und eingerahmten Objekt.

Da Ihr Diamond-Painting-Bild auf einer Leinwand angefertigt wurde, benötigt diese viel Spannung, um straff zu bleiben. Da die Diamond-Painting-Bilder zu wenig Rand haben, um auf einen Keilrahmen gespannt werden zu können, empfehlen wir Ihnen daher, das Bild vor der Einrahmung mit einer Leichtschaumplatte oder Archivkarton zu kaschieren.

Entdecken Sie die Bilderrahmen der Serie 810 und 820 mit Distanzleiste des niederländischen Rahmenherstellers BARTH.

Ein Nachteil bei dieser Lösung: Es fehlt der Druck des Bilderglases, mit dem die Diamanten fixiert werden.

Standardrahmen

Am besten eignet sich ein Standardrahmen (keine Wechselrahmen), eben weil das Glas und die Rückwand genügend Druck erzeugen, um das Bild an Ort und Stelle zu halten. Wählen Sie aus unserem großen Sortiment:

 

Aufgepasst: Bestellen Sie Ihren Bilderrahmen im Außenformat Ihres Bildes. Noch unklar? Lesen Sie unseren Artikel zur richtigen Bilderrahmengröße.

Einfach mal abschalten und… kreativ werden!

Die Science Fiction sagte schon lange vorher, dass das 21. Jahrhundert in die Menschheitsgeschichte als das Zeitalter der Technologien eingehen wird. Was Schriftsteller und Filmemacher dabei aber übersahen, war ein feines Detail: Auch wenn Social Networks, virtuelle Spielewelten, Onlinemeetings und Smart Home aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind, macht es uns immer noch eine unvergleichliche Freude, die Geschicklichkeit unserer Hände für kreative Zwecke zu nutzen. Beim Basteln, Heimwerken, Malen, Nähen und anderer handwerklicher Tätigkeiten in unserer Freizeit entspannen wir Augen und Geist. Der Umgang mit Werkstoffen wie Wolle, Holz, Stein, Farbe, Papier und Stoff übt auf uns ein befriedigendes Gefühl aus, denn wir erschaffen damit konkrete (Kunst-)Gegenstände, auf die wir stolz sind und die uns von Alltagssorgen ablenken. Das digitale Leben hat das Analoge also keinesfalls ersetzt.

Haben Sie schon einmal von Digital Detox gehört? Dabei handelt es sich um eine digitale Entgiftungskur, deren erfolgreicher Verlauf ganz in Ihren Händen liegt. Was Sie dafür tun müssen? Ganz einfach: Drücken Sie den Aus-Knopf auf Ihrem Computer und verbannen Sie das blaue Licht des Bildschirms aus dem Raum, aktivieren Sie den Flugzeugmodus auf Ihrem Handy und sammeln Sie neue Energie, indem Sie schillernde Diamond-Painting-Bilder erschaffen.

Zu diesem Thema passend :