Große Bilderrahmen
Rahmen Sie Ihr Bild in XL- und XXL-Format richtig ein

Ein Panoramaformat in XXL mit AluminiumrahmenAb einer bestimmten Größe des Bildes empfehlen wir Ihnen, einige wichtige Punkte zu berücksichtigen. Eine bedachte Rahmenwahl ermöglicht es nicht nur, dass Sie langjährig Freude an Ihrem Wandschmuck haben, sondern auch, dass Ihr Bild geschützt ist. Werfen Sie den großen Bilderrahmen in Pose, sei es klassisch aufgehängt, sei es lässig an die Wand gelehnt.

Ab wann gilt ein Bild als groß?

Übersteigen die Breite und Länge des Bildmotivs das Format 70 x 100 cm, dann benötigt man einen besonders stabilen Rahmen. Vor allem Bilddrucke, Poster, Filmplakate und Leinwandbilder sind häufig in diesem Format erhältlich. 70 x 100 cm ist bei uns eine Standardgröße. Alle Bilderrahmen jenseits des Bildformats 70 x 100 cm gelten bei uns als XL- und XXL-Bilderrahmen.

Bilderrahmen-Größentabelle für Bilder in XL und XXL

 

Nicht zu unterschätzen: das Gewicht großer Bilderrahmen

Aus Stabilitätsgründen kommen für einen Bilderrahmen in XL oder XXL nur solide Bilderrahmen aus Massivholz oder Aluminium infrage. Kunststoffrahmen gelten zwar als wahre Fliegengewichte, hängen bei großen Formaten aber schnell durch und bieten aus diesem Grund einen zu schwachen Halt. Schwärmen Sie für ein bestimmtes Holzprofil? Große Bilderrahmen aus Holz sollten breite bis sehr breite Profile haben und aus Massivholz bestehen. Wir empfehlen Ihnen folgende Profilbreiten für Ihren großen Bilderrahmen aus Holz:

 

Mit einem Rahmenprofil in diesem Größenbereich ist Ihr Bild also zuverlässig gerahmt. Allerdings wiegt Ihre Einrahmung mit einem breiten oder sehr breiten Massivholzprofil sehr schwer. Wie soll also dieser schwergewichtige Bilderrahmen an der Wand halten? Die Lösung sind sogenannte Schwerlastaufhänger, auch Aufhängewinkel genannt. Diese Aufhänger werden nicht wie die kleineren Zackenaufhänger an der Rückwand des Bilderrahmens befestigt, sondern auf der Rückseite der Rahmenleisten an allen vier Gehrungsecken mehrfach verschraubt.

Das richtige Bilderglas für große Bilderrahmen

Halten Sie sich bei Ihrem Bilderrahmen in XL oder XXL vor Augen, dass eine Einrahmung sich neben dem einzurahmenden Objekt außerdem aus den Rahmenleisten, der Rückwand und dem Bilderglas zusammensetzt. Bei diesen Bestandteilen kommt, wie wir soeben erklärt haben, gerade bei großen Formaten aus Holz ein beachtliches Gewicht zustande. Aber nicht nur die Rahmenleisten tragen zum Gewicht bei, sondern auch das Bilderglas. Zur Veranschaulichung: Eine 2 mm starke Glasscheibe wiegt in Format DIN A0 bereits knapp 5 Kilo. Dieses Gewicht würde auf dem Bilderrahmenprofil und auf den Aufhängern lasten. Daher gilt es, das Gewicht des Bilderrahmens an den Stellen zu verringern, wo es möglich ist. Es ist daher eine gute Lösung, sich beim Bilderglas anstatt für Normalglas für leichtes und bruchsicheres Acrylglas zu entscheiden.

Leichtgewichtige Bilderrahmen in großen Formaten

Kunstglas (Acrylglas) ist in Kombination mit einem Aluminiumrahmen für große Formate die beste Wahl.

Aluminiumleisten ideal für Bildformate in XL und XXL

Verschraubte Rahmenwinkel an den Gehrungsecken

Für eine solide Einrahmung in großen Formaten kommen also nur Bilderrahmen aus Massivholz und Bilderrahmen aus Aluminium infrage. Wenn Sie nach einem Bilderrahmen suchen, der modernen Schick ausstrahlt, dann empfehlen wir einen Bilderrahmen aus jenem silbergrauen Leichtmetall. Aluminiumleisten gibt es zudem in vielen verschiedenen Farben, die von klassischem Schwarz und Weiß, neutralem Grau, edelmetallisch glänzendem Silber, Platin und Gold und in knalligen Farben wie Grün und Gelb erhältlich sind. Die Profilformen sind bei Aluminiumrahmen geradlinig und schnörkellos; die Oberflächen-Finishs reichen von spiegelglänzend bis matt.

Dank der stabilen Hohlkammerprofile sind diese Bilderrahmen ausnahmslos besonders robust und langlebig, auch wenn es sich um sehr schmale und äußerlich filigrane Profile handelt. Einige Hersteller stärken die Aluminiumrahmen in großen Formaten zusätzlich mit an den Gehrungsecken verschraubten metallenen Rahmenwinkeln.

     

Große Bilderrahmen nach Maß bestellen

Sind Sie auch von dem großen Panoramabild rechts oben beeindruckt? Es handelt sich dabei, wie Sie sich schon vorstellen können, um eine Maßanfertigung. Auch große Bilder können, wie in diesem Fall, Sondermaße haben, mit denen sie in keinen Standardrahmen passen. Die Obergrenze bei Aluminiumrahmen nach Maß liegt theoretisch bei 300 x 300 cm, weil Aluminiumleisten maximal in einer Länge von 3 Metern produziert werden können. Dabei handelt es sich aber um ein Sondermaß im wahrsten Sinne des Wortes. In den meisten Fällen sind  keine Glasscheiben und Rückwände für dieses Format erhältlich oder nur sehr umständlich und teuer zu beschaffen. Bei den meisten großen Bilderrahmen handelt es sich aus diesem Grund also häufig um Leerrahmen. Auch die Verpackungs- und Transportkosten sind sehr hoch, weil wir einen Spediteur beauftragen müssen. Daher werden große Formate, die an einer Seite 300 cm aufweisen, in der Regel nur auf Anfrage gefertigt und müssen immer individuell kalkuliert werden.

Die Einrahmung für das XXL-Panoramabild hat übrigens der Hersteller DEHA Design gefertigt.

Große Bilderrahmen aufhängen?

Holzrahmen Scandic im Schlafzimmer
Bilderrahmen lässig an die Wand lehnen
Große Bilderrahmen auf der Kommode

Das Pendant zum großen Bilderrahmen ist der Portraitrahmen, der mit dem Aufsteller auf der Rückwand sogar Minibilder in Pose bringt. Damit sind die kleinen Verwandten der Bilderrahmen-Riesen viel wandelbarer, denn neben ihrem krawattenförmigen Aufsteller sind sie auch stets mit Wandaufhängern ausgestattet. Damit kommen sie der unerschöpflichen Mode der Wandgalerien entgegen, wo neben den Großen gut und gerne der kleine Portraitrahmen seinen Platz findet. Aber warum darf sich der Portraitrahmen oft auch an der Wand in Pose bringen, während es den großen Bilderrahmen meist vorenthalten ist, nach dem Vorbild der kleinen Rahmen stehend Haltung einzunehmen? Sicherlich fehlt ihren Rückwänden der Tischaufsteller, aber ihr Zweck muss damit nicht endgültig besiegelt sein. Nutzen Sie ihn wie den Rahmen mit Tischaufsteller und auch wenn er nicht aufgestellt werden kann, so ist es doch ein leichtes Spiel, ihn anzulehnen. Stellen Sie ihn zum Beispiel auf eine Kommode als Begleiter dekorativer Blumenvasen oder schöner Obstschalen oder lehnen Sie große bis sehr große Formate auf dem Boden lässig an der Wand an. Diese scheinbar provisorische und unverbindliche Umsetzung des Arrangements verleiht Ihrer Wohnung einen Hauch von Bohème. Außerdem lockert die ungezwungene Schieflage unsere heutzutage hauptsächlich sehr statische Einrichtung auf, in der vor allem rechtwinklige und kantige Möbeln dominieren.

Diese Art von zwangloser Innendekoration ist nicht unbedingt ideal, wenn der Raum gleichzeitig als Spielwiese für Kinder herhält. In diesem Fall sollten Sie darauf achten, den Bilderrahmen mit bruchsicherem Acrylglas zu bestellen. Spiegel und Bilderrahmen ohne festen Halt, die mit Normal- bzw. Standardglas ausgestattet sind, stellen Sie daher besser eine Etage höher auf, beispielsweise auf einer Kommode. Damit sind die Einrahmungen außer Reichweite der kleinen Herumtober gebracht und gleichzeitig in Ihr Sichtfeld gerückt, ohne dass Sie Löcher in die Wände bohren müssten.

Zu diesem Thema passend :